16. März 2017

Frühling auf dem Basteltisch

Das Wetter war ja heute wirklich wunderbar. Die Minihummel und ich haben einen schönen Waldspaziergang gemacht und danach noch schön im Sand gespielt. Das tat richtig gut die Sonne zu genießen und die herrliche frische Luft.

Zu dieser Stimmung passend möchte ich euch heute eine Karte zeigen, die schon recht frühlingshaft daherkommt. 


Der Hintergrund ist mit Aquarelltechnik in Minzmakrone gemacht. Ich hatte vor einiger Zeit mal Hintergründe in verschiedenen Farben gefertigt und bisher nicht genutzt. Die fielen mir jetzt in die Hände. Da dachte ich, das würde doch ganz gut passen zu einem frühlingshaften Projekt mit frischen Farben. Allerdings war mir das so noch ein bisschen öde, sodass ich mit einem goldenen Lackstift Sprenkler drauf gemacht habe. Der Effekt ist doch herrlich, oder?

Darauf habe ich ein Stück rosa Farbkarton geklebt, welches ich vorher mit der wabenförmigen Tiefenprägeform embosst habe. 


Auf dieses Stück rosa habe ich den Libellenschwarm gesetzt, welchen ich aus goldenem Glitzerpapier ausgestanzt habe mit den Framelits aus dem Set "Liebelleien". Ehrlich gesagt war das mal wieder ein Set, was Liebe auf den zweiten Blick war. Erst hatte ich das gar nicht so auf dem Schirm, aber dann habe ich einige sehr schöne Sachen damit bei Pinterest gesehen und befand, dass ich das doch brauche. Und nun bin ich ganz hin und weg davon. Diese Framelits gefallen mir so richtig gut. 

Darunter habe ich noch ein Negativ mit dem Wort "Hallo" übrig gehabt in Aquamarin. Das habe ich angetackert auf den Aufleger. Aquamarin und Minzmakrone unterscheiden sich ja wirklich nur in Nuancen, daher passt es gut dazu. 


Rundherum habe ich noch ein paar goldfarbene Glitzersteinchen verteilt. Die finde ich auch ziemlich niedlich. Im Gesamten finde ich die Karte wirklich sehr gelungen. Die Farben harmonieren gut, es glitzert ein bisschen und Frühling ist auch drin. Was will man mehr. 



In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Abend!

Herzliche Grüße
Silke die Stempelhummel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen